Wurzelgeister Freiamt e. V. Die ersten Anfänge Eigentlich begann alles damit, dass ein paar Freiämter einen Zunftabend in St. Georgen besuchten. Alle waren hellauf begeistert und fassten den Entschluss eine eigene Zunft zu gründen. Gleich nach Fasnacht, am 05.03.1992, fand die 1. Besprechung im Kurhaus statt, an der rund 30 Personen teilnahmen. Einige hatten schon Vorarbeiten geleistet und festgestellt, dass es in der Freiämter Geschichte keine originelle Figur gibt, die man als Grundlage verwenden konnte. Deshalb war ihr Vorschlag, dass das Häs aussehen sollte, wie ein umgedrehter Baum: also die Hose als Baumkrone, die Jacke als Stamm und die Maske als Wurzel. Für die Jacke sollten Holzschindeln so auf ein Netz aufgeknüpft werden, dass sie aufeinander liegen und klappern können. Auch für die Maske lag bereits eine Skizze vor. Diese Vorschläge gaben Anlass zu heftigen Diskussionen. Dabei drehte es sich hauptsächlich um das Aussehen der Maske, die viele für den Dreh- und Angelpunkt des ganzen Häses hielten. Da der einen Gruppe diese Maske gefiel, beschlossen diese ein Musterexemplar herstellen zu lassen. Eine zweite Gruppe wollte für die nächste Sitzung einen anderen Vorschlag für die Maske unterbreiten. Am 11.04.1992 fand dann die 2. Besprechung im Kurhaus statt, bei der wesentlich weniger Personen anwesend waren. Hier wurde sowohl die Holzmaske des 1. Entwurfs sowie zwei weitere, gezeichnete Skizzen vorgestellt. Obwohl beide Seite Ihre Entwürfe für verbesserungsbedürftig hielten, konnte keinerlei Einigung erzielt werden, womit die Bemühungen um die Gründung einer Zunft vorerst gescheitert waren. Und doch gab es manche in der zweiten Gruppe, die es immer noch nicht ganz aufgeben wollten. Deshalb ließen diese auch die 2. Holzmaske fertigen und zeigten sie den “Redeführern” der Anderen. Doch man hatte sich vorher schon derart in Rage geredet, dass keiner mehr einlenken konnte. Jede Gruppe wollte deshalb ihre eigene Zunft gründen. Um den anderen nicht ihre Idee zu stehlen, wurde im kleinen Kreis ein ganz anderes Aussehen beschlossen - nämlich das jetzige Häs der Wurzelgeister. Die Gründungsvorstandschaft: 1. Vorstand: Michael Braun 2. Vorstand: Erich Bürklin Rechner: Marion Böcherer Schriftführer: Monika Bürklin Häswart: Edeltraud Bürklin Beisitzer: Rosmarie Bürklin und Matthias Bühler Der Verein zählte 1992 gerade mal 22 aktive Mitglieder und heute 128 Aktive, 55 Passive und ca. 50 Kinder im „Narresume“.